Sie sind hier: Ganztagsangebot / Kirchgemeinde / Kurrende
23.9.2019 : 11:08

Jedes Jahr, am 1. Weihnachtsfeiertag, treffen sich die Kurrendesänger, um gemeinsam durch Sayda zu laufen und mit ihren Liedern Freude zu verbreiten.
Jedes Jahr, am 1. Weihnachtsfeiertag, treffen sich die Kurrendesänger, um gemeinsam durch Sayda zu laufen und mit ihren Liedern Freude zu verbreiten.

Kurrende der Stadt Sayda

Unsere Kurrende kann auf eine über 500-jährige Geschichte zurückblicken. Bereits im Jahre 1500 wird die Kantorei und die Saydaer Kurrende gegründet.

Für unsere besten Sänger ist es der Höhepunkt des Jahres und eine besondere Auszeichnung, am traditionellen Singeumgang am 1. Weihnachtsfeiertag teilzunehmen.

Auch dieses Jahr werden sich am 25.12. um 17.00 Uhr die Kurrendekinder am Pfarrhaus, neben unserer Schule treffen, um dann gemeinsam durch Sayda zu laufen, um mit ihren Liedern Freude zu verbreiten.

Die Kurrendesänger treffen sich jeden Freitag, 15.00 Uhr, um gemeinsam zu singen. Neue Sänger sind jederzeit willkommen!!

Zur Geschichte der Kurrende

Eine Kurrende (lateinisch: currere = „laufen“, also "Laufchor") war ursprünglich ein aus Schülern bestehender Chor an protestantischen Schulen, der unter Leitung eines älteren Schülers (des Präfekten) von Haus zu Haus zog oder bei Festen (z.B. Hochzeiten, Beerdigungen) für Geld sang. Die Sänger waren Chorknaben auf der Empore, halfen als Läutejungen und betreuten die kirchlichen Beerdigungen mit. Die Kurrendaner oder Kurrendschüler tragen kleine schwarze Radmäntel und flache Zylinderhüte. Hier im Erzgebirge ist der alte weihnachtlichen Brauch, der Kurrende erhalten geblieben. Noch heute gehen in Sayda die Kurrendesänger mit Laterne und leuchtendem Stern von Haus zu Haus und wünschen mit festlichen Liedern eine gesegnete Advents- und Weihnachtszeit.